Rhetorik trainieren

Für unser visuellen Erscheinungsbild müssen wir die wichtigsten Faktoren harmonisieren: Körperhaltung, Handbewegungen und Gesichtszüge. So trainieren wir Rhetorik.

1. Rhetorik trainieren mit – Körperhaltung

Wir müssen unseren Kopf aufrecht haben, die Schultern müssen gerade sein.
Mit der räumlichen Verschiebung können wir die Veränderung des Inhalts zeigen. Mit dem Umzug können wir Schritt für Schritt zeigen, dass wir neue Gedanken haben, eine Stimmänderung (Farbe, Tempo, Höhe) hinzufügen. Lassen Sie die Bewegung vor allem natürlich und inhaltlich stimmen. Wir springen nicht, wir peitschen nicht und sagen nicht zurück.
Aber wenn wir uns für eine friedliche Haltung entscheiden, berücksichtigen wir die alte Handlungsregel, ein Bein vor dem anderen zu halten – das ist schöner, als wenn wir in einer streng militärischen Haltung stehen.

2. Rhetorik trainieren mit – Gesichtsmimik

Wir heben unseren Kopf und halten ihn aufrecht. Wenn der Kopf zu weit nach hinten zeigt, zeigt dies die Erhabenheit, aber zu weit nach vorne zeigt es einen Mangel an Glück.
Das Wichtigste ist der Kontakt mit den Augen. Es kann 20 Sekunden dauern. Wo sehen wir eigentlich aus?
a) Wenn wir mit einer kleinen Anzahl von Menschen sprechen, schauen wir auf den Punkt zwischen den Augen des anderen
b) Wenn wir mit einer engeren Gesellschaft sprechen, schauen wir auf das Dreieck zwischen den Augen und dem Mund
c) Wenn sie mit einer größeren Anzahl von Menschen sprechen, werden sie in drei Gruppen eingeteilt

3. Rhetorik trainieren mit – Händen

Am schönsten sind die Bewegungen, die den Raum von der Taille bis zu den Schultern füllen. Wenn wir sprechen, lassen Sie Ihre Hände immer sichtbar sein. Die Ellenbogenbewegungen werden schnell schockierend und zeigen unsere Spannung. Kleine kraniale Bewegungen sind auch nicht wünschenswert, da sie ängstlich handeln.
Nervöse Kompression der Finger, Fingerschwingen und Schlagen auf dem Tisch ist refraktär. Wir stehen nicht mit unseren Händen auf dem Tisch und halten sie nicht überkreuzt.

Arten und Formen einer Rede

In der Antike unterschieden sie Beratung, Rede vor Gericht und Lobrede. Die ersten beiden könnten als eine Überredungsrede betrachtet werden, als eine Rede, in der sie andere mit ihren Ansichten, ihren Ansichten über die Dinge, ihre Ziele überzeugen wollen. Ich kann auch die Predigt zählen. Wir begegnen heute der dritten Art der Rede bei einer Vielzahl von Anlässen. Wir könnten es „die festliche Rede“ nennen, die wir bei Taufen, Hochzeiten, Begräbniszeremonien, Arbeitsjubiläen usw. hören.

Es gibt vier Arten von Reden: – (spontane) Rede ohne Vorbereitung
– (improvisierte) Rede mit Unterstützungspunkten
– (gründlich vorbereitete) Rede
– Lesen einer Rede basierend auf einer wörtlichen Ableitung

Die ersten beiden Formen werden bei Gelegenheiten, bei denen der Moment, die Stimmung und die Situation entscheidend sind, eine entscheidende Rolle spielen und erfordern viel Spontaneität und Flexibilität. Dabei hilft Ihnen auch Präsentationstraining.

Wo sie in der Spitze der Gründlichkeit, Präzision und geschärften Argumentation ihre Fähigkeiten in den letzten beiden Formen der Rede entwickeln.

Mit dem richtigen Rhetorik Training werden Sie ein erfahrener Redner bzw. Rhetoriker und verbessern Sie Ihre Rhetorik.

Besuchen Sie auch unser Rhetorik Seminar Wien.

Letztes Update: 9. Februar 2018